JohannisÖlWickel

Wärmender WachsÖlWickel, zur Anwendung bei Spannungsschmerzen in Muskeln und Gelenken und zur Schmerzlinderung bei Herpes Zoster (Gürtelrose)

Für Kinder ab 12 Monaten und Erwachsene

16,90 €
inkl. 19% MwSt.
Variante
Menge

Referenzapotheken
Lieferzeit 1-3 Werktage

Schmerzlinderung
Schmerzen der Muskeln und Gelenke werden häufig durch einen Komplex aus Stress, Bewegungsmangel/einseitigen Bewegungen und Kälteeinfluss verursacht. Der JohannisÖlWickel vermittelt sonnige Wärme – das verwendete Johannisöl stand sechs Wochen in der Sonne! Ergänzend zur äußerlichen Wärmeanwendung sind reichliche Flüssigkeitszufuhr (heißes Wasser oder Tee) und Bewegung an frischer Luft unbedingt sinnvoll. Bestehen die Beschwerden unvermindert länger als 2 Tage oder verschlimmern sie sich, suchen Sie sich bitte kompetente Hilfe! Eine akute Herpes Zoster-Erkrankung sollte unbedingt medizinisch behandelt werden! Der JohannisÖlWickel kann begleitend angewendet Schmerzlinderung bringen. Er wird ohne Wärmekissen im schmerzenden Bereich aufgelegt.

Anwendung
Eine Folie der Packung entnehmen (ggf. zuschneiden) und kurz zwischen den Händen oder mit einem Fön auf Körpertemperatur anwärmen. Direkt auf die Haut im Beschwerdebereich legen und mit dem SchafWoll- Vlies zudecken. Zur Intensivierung der Anwendung empfiehlt sich für Kinder ab dem 5. Lebensjahr und Erwachsene die zusätzliche Wärmezufuhr mit einem trockenen Wärmekissen (separat erhältlich). Der Wickel wird gegen Verrutschen mit eng anliegender Kleidung oder dem Wachswerk-Wollschal fixiert.

Anwendungsdauer und Häufigkeit
Nach Bedarf bis zu 2 x täglich, Dauer ohne Einschränkung

Packungsgrößen und Packungsinhalt
Standard-Set: 6 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar. 1 SchafWollVlies 
(16 x 22 cm) zum mehrmaligen Gebrauch. (PZN: 11181683)
Nachfüllpackung: 6 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar.
Klinikpackung: 54 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar. (PZN: 11181708) 

Inhaltsstoffe
Bienenwachs (Cera flava), Olivenöl (Oleum olivarum), Hypericum flos. (Hyperici oleum, Wildsammlung), Merino-Schurwolle

Kleine Kräuterkunde Johanniskraut
Mit beeindruckender Pünktlichkeit zeigt dieses Gewächs jedes Jahr zu Johanni am 24. Juni, wenn die Sonne am höchsten steht, seine leuchtend gelben Blüten. Deren Inhaltsstoffe färben den Olivenölauszug rubinrot. Sie wirken äußerlich verwendet schmerzlindernd, wundheilungsfördernd und entzündungshemmend. Traditionell wird Johannisöl bei Muskel- und Gelenkschmerzen, rheumatischen Beschwerden, nach leichten Verbrennungen (1. Grades), stumpfen Traumen, und abklingender Gürtelrose zur Linderung genutzt. Tee von Johanniskraut wird als Antidepressivum eingesetzt, er wirkt stimmungsaufhellend – man sieht die Sonne wieder ..

14000

Schmerzlinderung
Schmerzen der Muskeln und Gelenke werden häufig durch einen Komplex aus Stress, Bewegungsmangel/einseitigen Bewegungen und Kälteeinfluss verursacht. Der JohannisÖlWickel vermittelt sonnige Wärme – das verwendete Johannisöl stand sechs Wochen in der Sonne! Ergänzend zur äußerlichen Wärmeanwendung sind reichliche Flüssigkeitszufuhr (heißes Wasser oder Tee) und Bewegung an frischer Luft unbedingt sinnvoll. Bestehen die Beschwerden unvermindert länger als 2 Tage oder verschlimmern sie sich, suchen Sie sich bitte kompetente Hilfe! Eine akute Herpes Zoster-Erkrankung sollte unbedingt medizinisch behandelt werden! Der JohannisÖlWickel kann begleitend angewendet Schmerzlinderung bringen. Er wird ohne Wärmekissen im schmerzenden Bereich aufgelegt.

Anwendung
Eine Folie der Packung entnehmen (ggf. zuschneiden) und kurz zwischen den Händen oder mit einem Fön auf Körpertemperatur anwärmen. Direkt auf die Haut im Beschwerdebereich legen und mit dem SchafWoll- Vlies zudecken. Zur Intensivierung der Anwendung empfiehlt sich für Kinder ab dem 5. Lebensjahr und Erwachsene die zusätzliche Wärmezufuhr mit einem trockenen Wärmekissen (separat erhältlich). Der Wickel wird gegen Verrutschen mit eng anliegender Kleidung oder dem Wachswerk-Wollschal fixiert.

Anwendungsdauer und Häufigkeit
Nach Bedarf bis zu 2 x täglich, Dauer ohne Einschränkung

Packungsgrößen und Packungsinhalt
Standard-Set: 6 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar. 1 SchafWollVlies 
(16 x 22 cm) zum mehrmaligen Gebrauch. (PZN: 11181683)
Nachfüllpackung: 6 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar.
Klinikpackung: 54 WachsÖlFolien (15 x 21 cm), je einmal verwendbar. (PZN: 11181708) 

Inhaltsstoffe
Bienenwachs (Cera flava), Olivenöl (Oleum olivarum), Hypericum flos. (Hyperici oleum, Wildsammlung), Merino-Schurwolle

Kleine Kräuterkunde Johanniskraut
Mit beeindruckender Pünktlichkeit zeigt dieses Gewächs jedes Jahr zu Johanni am 24. Juni, wenn die Sonne am höchsten steht, seine leuchtend gelben Blüten. Deren Inhaltsstoffe färben den Olivenölauszug rubinrot. Sie wirken äußerlich verwendet schmerzlindernd, wundheilungsfördernd und entzündungshemmend. Traditionell wird Johannisöl bei Muskel- und Gelenkschmerzen, rheumatischen Beschwerden, nach leichten Verbrennungen (1. Grades), stumpfen Traumen, und abklingender Gürtelrose zur Linderung genutzt. Tee von Johanniskraut wird als Antidepressivum eingesetzt, er wirkt stimmungsaufhellend – man sieht die Sonne wieder ..

Das könnte Ihnen auch gefallen...